Kommende Veranstaltungen 2024

Die folgende Übersicht wird laufend aktualisiert!

Bogenschießen

Bogenschießen ist eine Mischung aus Kraft und Konzentration. Die Ziele dieses Kurses sind: zur Ruhe kommen, die innere Mitte finden, Körper und Geist zum Einklang bringen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, eine Einführung in Technik und Sicherheit erfolgt.

Leitung Peter Schneider, Diplom-Sozialpädagoge und Bogentrainer
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Termin 24. bis 26. Juni 2024
Max. Gruppengröße 10 Personen
Anmeldung Verbindliche Anmeldung bis spätestens 24. Mai über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

Arbeitsrecht für die mittlere Leitungsebene

Mitarbeitende, die in Leitungspositionen aufsteigen, werden regelmäßig mit dem Arbeitsrecht konfrontiert. Das beginnt bereits bei der Dienstplangestaltung und der Urlaubsplanung, denen durch das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) und das Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) wesentliche Schranken gesetzt wurden.

Jugendliche, sei es als FSJ oder BFD, machen regelmäßig Praktika oder Ausbildung in Einrichtungen, genießen aber besondere Rechte, die man kennen muss. Wer leitet, bestimmt, wer welche Tätigkeit zu übernehmen hat. Doch auch hier gibt das Arbeitsrecht Schranken vor.

Gleichzeitig kommt leitenden Mitarbeitenden eine Aufsichtspflicht zu. Hier sei beispielhaft nur ein Kerngedanke der arbeitsrechtlichen Rechtsprechung angesprochen: Mobbing ist ein Haftungsfall des Arbeitgebers. Und – leider – muss auch über die arbeitsrechtlichen Möglichkeiten, insbesondere Ermahnung, Abmahnung und Kündigung gesprochen werden, denn das Arbeitsrecht realisiert sich nur zu häufig im Konfliktfall.

Leitung Axel Förster, Rechtsanwalt und Mediator aus Berlin
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Max. Gruppengröße 18 Personen
Termin 11. bis 12. September 2024
Anmeldung Verbindliche Anmeldung bis spätestens 9. August über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

Austauschforum für Praxisanleitungen

Die Praktikantinnen und Praktikanten von heute sind die Erzieherinnen und Erzieher von morgen – in Ihrer Funktion als Praxisanleitung kommt Ihnen eine nicht unbedeutende Aufgabe, gar Schlüsselfunktion zu. So sind Sie es, die für angehende Fachkräfte einen Lern- und Erfahrungsort schaffen und gestalten, der Weichen für deren berufliche Zukunft stellt.

Orientiert am zeitlichen Ablauf eines Praktikums und geleitet von der Frage, wie Sie den Prozess der Praxisanleitung bislang gestalten, werden Sie in moderierten Gesprächsrunden über Beratung, Reflexion und Diskussion in einen gemeinsamen fachlichen Austausch gehen. Beginnend mit dem Erstkontakt und der ersten Woche der Einarbeitung über die Erprobungs- und Vertiefungsphase bis hin zum Abschluss eines Praktikums werden unterschiedliche Fragestellungen und Themen in den Blick genommen.

Das Austausch-Forum richtet sich an Mitarbeitende in der Funktion der Praxisanleitung, die nicht nur ihre Erfahrungen teilen wollen, sondern mit anderen in den fachlichen Austausch gehen und sich von den Ideen und Anregungen anderer inspirieren lassen wollen, um ihre eigene fachliche Anleitung weiterzuentwickeln.

Leitung Stephanie Schütte, Fachberatung und Koordination Region Ost
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Max. Gruppengröße 18 Personen
Termin 23. bis 25. September 2024
Anmeldung Verbindliche Anmeldung bis spätestens 23. August über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

Einführung in die Traumapädagogik
Kinder und Jugendliche in belastenden Zeiten begleiten und die Sorge für sich selbst.


Die Traumapädagogik beschreibt eine Haltung, in der das Wohl der Kinder, Jugendlichen und der erwachsenen Klientinnen und Klienten im Mittelpunkt steht. Gleichermaßen steht das Wohl der Pädagoginnen, Pädagogen und der psychosozialen Fachkräfte im Mittelpunkt. Wer Kinder und Jugendliche absichert und begleitet, mit ihnen an den vergangenen und aktuellen Belastungen arbeitet, muss durch intensive Beziehungsarbeit viel (aus)halten.
Seit Beginn der Pandemie sind wir als Gesellschaft und individuell in all unseren Lebensbereichen, privat und beruflich, in unseren Anpassungsleistungen massiv gefordert. Dabei ging und geht es immer wieder um den Verzicht auf Gewohntes. Die Routinen und Ressourcen des Alltags waren und sind unter Umständen immer noch schwer zugänglich.
In dem Seminar wollen wir uns anschauen, was dauerhafte Belastung bewirkt und welche Strategien geholfen haben, einen Umgang mit den Belastungen zu finden. Sowohl in der Arbeit mit den Kindern und Jugendliches als auch für uns selbst.

Leitung Nico Stenger, Zentrum für Traumapädagogik Welle gGmbH
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Termin 21. bis 23. Oktober 2024
Max. Gruppengröße 16 Personen
Anmeldung Verbindliche Anmeldung über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

Qualifizierung zum/zur Teilhabeberater*in

Die Fortbildungsreihe zur Qualifizierung als Teilhabeberater* zielt darauf ab, Mitarbeitenden aus der Eingliederungshilfe des Friedenshortes profunde Kenntnisse in Bezug auf die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) zu vermitteln. Sie soll dazu beitragen, die Selbstbestimmung und Teilhabe behinderter Menschen zu stärken und zu erweitern und somit einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Teilhaberechte behinderter Menschen zu leisten.

Leitung Kai Beier, Autismus- und Inklusionsberatung – Coaching & Fortbildung
Es handelt sich um eine Fortbildungsreihe mit zehn Blöcken, verteilt über die Jahre 2024/2025:
Block Datum Ort
1 12. bis 14. Februar 2024 BildungsCampus Mehltheuer
2 20. März 2024 Heiligengrabe
3 22. bis 24. Mai 2024 BildungsCampus Mehltheuer
4 12. Juni 2024 // 13. Juni 2024 Online // Berlin
5 18. Sept. 2024 // 19. Sept. 2024 Online // Heiligengrabe
6 25. bis 27. November 2024 BildungsCampus Mehltheuer
7 3. bis 5. März 2025 BildungsCampus Mehltheuer
8 14. Mai 2025 Berlin
9 7. bis 9. Juli 2025 BildungsCampus Mehltheuer
10 15. bis 17. September 2025 BildungsCampus Mehltheuer

Vergangene Veranstaltungen 2024


Aufsichtspflichten in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung

In der Pflege gibt es für fast alles eine Risikoskala, über die eine erste Einschätzung eines Risikos stattfindet. In der Betreuung von Menschen mit Behinderung sind solche Skalen nahezu unbekannt. Dabei gibt es durchaus Risiken, deren erste Einschätzung durch eine solche Skala lohnend erscheint. Das Bekannteste dürfte die Haftung aus Aufsichtspflichtverletzung sein.

In dieser Fortbildung soll der Versuch unternommen werden, eine Aufsichtspflichtrisikoskala zu entwickeln. Sie soll die wesentlichen und typischen Risiken erfassen und eine Aussage darüber treffen, in welchem Umfang Aufsicht zu führen ist. Die Aussage einer solchen Skala wird mit Sicherheit keine verbindliche sein, aber das trifft auf alle Risikoskalen zu. Keine entbindet davon, immer zu prüfen, ob der konkrete Einzelfall nicht eine andere Bewertung fordert. Aber Risikoskalen vermitteln eine Grundsicherheit und schärfen den Blick auf die wesentlichen Aspekte, die das entsprechende Risiko begründen. Hinzu kommt, dass sie geeignet sind, zu einer gewissen Vereinheitlichung des Vorgehens von Mitarbeitenden beizutragen.

Leitung Axel Förster, Rechtsanwalt und Mediator aus Berlin
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Termin 7. bis 8. Februar 2024
Max. Gruppengröße 18 Personen
Anmeldung Verbindliche Anmeldung über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

Qualifizierung zum/zur Teilhabeberater*in

Die Fortbildungsreihe zur Qualifizierung als Teilhabeberater* zielt darauf ab, Mitarbeitenden aus der Eingliederungshilfe des Friedenshortes profunde Kenntnisse in Bezug auf die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) zu vermitteln. Sie soll dazu beitragen, die Selbstbestimmung und Teilhabe behinderter Menschen zu stärken und zu erweitern und somit einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Teilhaberechte behinderter Menschen zu leisten.

Leitung Kai Beier, Autismus- und Inklusionsberatung – Coaching & Fortbildung
Es handelt sich um eine Fortbildungsreihe mit zehn Blöcken, verteilt über die Jahre 2024/2025:
Block Datum Ort
1 12. bis 14. Februar 2024 BildungsCampus Mehltheuer
2 20. März 2024 Heiligengrabe
3 22. bis 24. Mai 2024 BildungsCampus Mehltheuer
4 12. Juni 2024 // 13. Juni 2024 Online // Berlin
5 18. Sept. 2024 // 19. Sept. 2024 Online // Heiligengrabe
6 25. bis 27. November 2024 BildungsCampus Mehltheuer
7 3. bis 5. März 2025 BildungsCampus Mehltheuer
8 14. Mai 2025 Berlin
9 7. bis 9. Juli 2025 BildungsCampus Mehltheuer
10 15. bis 17. September 2025 BildungsCampus Mehltheuer

Diversität (sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität)

Der Workshop zielt darauf ab, Wissen, Awareness und Handlungskompetenz im Bereich der geschlechtlichen Vielfalt zu stärken.

Leitung Sönje Krugel und Markus Hoppe, Queere Vernetzung
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Termin 4. bis 5. März 2024
Max. Gruppengröße 17 Personen
Anmeldung Verbindliche Anmeldung über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

Erlebnispädagogik

Die Erlebnispädagogik bietet ein großes Potential und viele Ansätze zur Förderung ganzheitlicher Lern- und Entwicklungsprozesse mit dem Ziel, Teilnehmende in ihrer positiven Persönlichkeitsentfaltung zu unterstützen. Mittlerweile ist „Erlebnispädagogik“ jedoch zu einem schillernden und weitgefächerten Begriff mit Trendcharakter geworden. Dementsprechend fällt es zunehmend schwer, den eigentlichen Kern der Erlebnispädagogik zu erkennen.

Diese interaktiv gestaltete Fortbildung möchte einen einführenden, kompakten Überblick über die wesentlichen Aspekte der Erlebnispädagogik geben, sie von anderen Maßnahmen und Programmen abgrenzen und gleichzeitig praktische Werkzeuge zur eigenen Durchführung erlebnispädagogischer Maßnahmen mit an die Hand geben. Die theoretischen Inhalte sowie das Verhältnis von theoretischem und praktischem Anteil sind variabel und orientieren sich am Kenntnisstand und Interesse der Teilnehmenden.

Leitung René Adjeroudi, Abenteuer- und Erlebnispädagoge
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Termin 22. bis 25. April 2024
Max. Gruppengröße 12 Personen
Anmeldung Verbindliche Anmeldung über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

Schreibwerkstatt: Schreiben im Beruf

Schreiben gehört zum beruflichen Alltag – auch in der sozial-diakonischen Arbeit. Für manche ist es eine Freude, für andere eine Last. Für alle gilt: Sie sind in unserer Schreibwerkstatt herzlich willkommen!

Welches Handwerkszeug braucht man für gute Sprache und treffenden Schreibstil? Wir betrachten unterschiedliche Textformen für unterschiedliche Zielgruppen. Wir lernen, was besser nicht in den Schreibwerkzeugkoffer gehört. Mit vielen praktischen Übungen feilen wir gemeinsam an guten Texten. Aber keine Sorge vor „Text-Outing“ – alle Beiträge werden anonymisiert bearbeitet und besprochen.

Sie erhalten im Vorfeld die Möglichkeit mitzuteilen, welche Textformen für welche beruflichen Aufgaben besonders betrachtet werden sollen. Mitzubringen: Laptop mit Möglichkeit, E-Mails zu versenden, Freude am „Feilen“ von Sätzen und „Verschrauben“ von Wörtern. :-)

Leitung Henning Siebel, Leitung Unternehmenskommunikation des Friedenshortes / Christina Hohmann, PR-Redakteurin in der Abt. Unternehmenskommunikation des Friedenshortes
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Termin 6. bis 8. Mai 2024
Max. Gruppengröße 12 Personen
Anmeldung Verbindliche Anmeldung über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

Systemisch-lösungsorientierte Elternarbeit im Kontext der Jugendhilfe

In Gesprächen zwischen Eltern und pädagogischen Fachkräften geht es oft um unterschiedliche Wahrnehmungen, Einschätzungen, Wünsche und Erwartungen. Für die konstruktive Zusammenarbeit und Erarbeitung von Lösungen im Sinne des Kindeswohles ist die Entwicklung eines positiven Arbeitsbündnisses zwischen Eltern und pädagogischen Fachkräften von entscheidender Bedeutung.

Wir beschäftigen uns in diesem Seminar mit

  • einer hilfreichen Haltung in der Zusammenarbeit mit Eltern
  • mit systemisch-lösungsorientierten Grundannahmen
  • mit lösungsorientierter Gesprächsführung
  • mit Fragetechniken
  • mit kreativen Methoden
  • mit Formen der Beteiligung von Eltern

Methoden: Input, Plenum, Kleingruppen, Rollenspiele, Selbstreflexion, Handout

Leitung Andrea Krumm-Tzoulas, Bereichsleitung stationäre Hilfen Freudenberg/Siegen, Region West, Systemische Familientherapeutin (IFW/SG)
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Max. Gruppengröße 18 Personen
Termin 13. bis 15. Mai 2024
Anmeldung Verbindliche Anmeldung bis zum 26. April über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

Qualifizierung zum/zur Teilhabeberater*in

Die Fortbildungsreihe zur Qualifizierung als Teilhabeberater* zielt darauf ab, Mitarbeitenden aus der Eingliederungshilfe des Friedenshortes profunde Kenntnisse in Bezug auf die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) zu vermitteln. Sie soll dazu beitragen, die Selbstbestimmung und Teilhabe behinderter Menschen zu stärken und zu erweitern und somit einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Teilhaberechte behinderter Menschen zu leisten.

Leitung Kai Beier, Autismus- und Inklusionsberatung – Coaching & Fortbildung
Es handelt sich um eine Fortbildungsreihe mit zehn Blöcken, verteilt über die Jahre 2024/2025:
Block Datum Ort
1 12. bis 14. Februar 2024 BildungsCampus Mehltheuer
2 20. März 2024 Heiligengrabe
3 22. bis 24. Mai 2024 BildungsCampus Mehltheuer
4 12. Juni 2024 // 13. Juni 2024 Online // Berlin
5 18. Sept. 2024 // 19. Sept. 2024 Online // Heiligengrabe
6 25. bis 27. November 2024 BildungsCampus Mehltheuer
7 3. bis 5. März 2025 BildungsCampus Mehltheuer
8 14. Mai 2025 Berlin
9 7. bis 9. Juli 2025 BildungsCampus Mehltheuer
10 15. bis 17. September 2025 BildungsCampus Mehltheuer

Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen

Diese Fortbildung gibt – unter starkem Einbezug der Erfahrungen der Teilnehmenden – einen
Überblick über das Störungsbild Essstörungen, wobei der Fokus auf einem praktischen Umgang mit Betroffenen liegt.
Folgende Fragen werden im Rahmen dieser Fortbildung beantwortet:

  • Was für Essstörungen gibt es?
  • Wie kann ich Essstörungen erkennen?
  • Wie spreche ich es an, wenn eine Jugendliche oder ein Jugendlicher sehr dünn geworden ist und sich nicht mehr am gemeinsamen Essen beteiligt?
  • Gibt es Geschlechterunterschiede im Kontext der Essstörungen?
  • Wie hängen Sprache und Erkrankung zusammen?
  • Essen in der Wohngruppe: Wie läuft es ab? Wie kann ich unterstützen?
  • Wann sollte ich handeln und gegebenenfalls andere Instanzen einschalten?
  • Was sind Anzeichen dafür, dass ein stationärer Aufenthalt angebracht ist?
Leitung Franziska Chaikowski, Psychologin (M. Sc.)
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Termin 17. bis 18. Juni 2024
Max. Gruppengröße 18 Personen
Anmeldung Verbindliche Anmeldung über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

© Bilder: Julien_Eichinger, Alexander, gopixa, form and form, simplehappyart, Matthew, rimmdream, Prostock-studio, nmann77, Waseem Ali Khan, ufotopixl10, MQ-Illustrations2, muro, Corri Seizinger, p365.de, Lek/Adobe Stock; Clipdealer