Kommende Veranstaltungen 2024

Die folgende Übersicht wird laufend aktualisiert!

Tage mit Bibel und Gespräch
Leitung Christian Wagener, Diakonie/Theologie, Freudenberg
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Termin 16. bis 19. September 2024
Max. Gruppengröße 18 Personen
Anmeldung Verbindliche Anmeldung bis spätestens 30. August über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

Nahe sein in Sterben, Tod und Trauer

Im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer merken wir, dass unsere Ansprüche an uns selbst hoch sind. Wir wollen die uns anvertrauten Menschen in Schmerz und Trauer nicht alleine lassen. Wir wollen handlungsfähig bleiben und trösten, ohne zu vertrösten. Wir wollen nah sein, ohne die professionelle Distanz zu verlieren.
Es ist nicht angenehm, zu sehen, wie ein Mensch trauert, und ihm helfen zu wollen, aber nicht zu wissen, wie. Es ist schwer, jemanden im Sterben zu begleiten oder eine Verabschiedung zu gestalten, ohne die nötige Erfahrung zu besitzen. Wie können wir überhaupt Professionalität und persönliche Zuwendung innerhalb dieser Themen durchhalten?
In diesem Seminar werden wir uns gemeinsam auf die Spur unserer eigenen Erfahrungen mit Sterben, Tod und Trauer machen und daraus Handlungsmöglichkeiten ableiten, die sowohl einem diakonischen Handeln als auch uns als Personen gerecht werden.
Seien Sie gespannt!

Leitung Ulrike Radix, Krankenhausseelsorgerin in Oberhausen und Mühlheim, Bernhard Baldauf, Krankenpfleger und Seelsorger mit Erfahrung aus der Eingliederungshilfe
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Termin 14. bis 16. Oktober 2024
Max. Gruppengröße 17 Personen
Anmeldung Verbindliche Anmeldung über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

„Schwierige“ Gespräche gelassen führen
Sicherheit in der Kommunikation mit Eltern und Angehörigen

Fachkräfte in erzieherischen und sozialpädagogischen Arbeitsfeldern müssen viele Gespräche, teilweise mit „schwierigen“ Themen oder „schwierigen“ Personen führen.
Das systemische Arbeitsfeld bietet dazu zahlreiche Theorien und Ideen. Wir werden in kompakter, aber sehr praktischer Form wichtige Fähigkeiten und einfache, aber wirkungsvolle Strategien und Gesprächstechniken vermitteln. Ziel ist es, „schwierige“ Gespräche mit Eltern und Angehörigen sicher und zielorientiert führen zu können. Dazu erarbeiten wir einen inneren Fahrplan für geplante Gespräche, analysieren und reflektieren die eigene Haltung und lernen verschiedene systemische Methoden und Grundhaltungen kennen.

Leitung Michael Wilfert, Dipl.-Sozialpädagoge und Systemischer Berater, Familientherapeut (DGSF), Systemischer Supervisor (hsi), MBA SySTEP, Hof
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Termin 4. bis 6. November 2024
Max. Gruppengröße 18
Anmeldung Verbindliche Anmeldung über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

Den Anfang machen ... spirituelle Impulse


Ein spiritueller Impuls

… ist das Angebot, anzukommen, ruhig(er) zu werden, aufzuatmen.
… lässt Abstand gewinnen und hilft, sich auf Neues einzulassen.
… fördert Sammlung und Konzentration.
… bringt auf andere Gedanken.
… lässt entdecken, was über den Alltag und seine Aufgaben und Routinen hinausweist.
… will einfach guttun.

Es spricht also einiges dafür, den Anfang mit einem Impuls zu machen!
Wie?
Entdecken Sie es in diesem Workshop!

Leitung Pfr. Christian Wagener, Diakonie/Theologie
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Termin 6. bis 8. November 2024
Max. Gruppengröße 18
Anmeldung Verbindliche Anmeldung über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

Vergangene Veranstaltungen 2024


Nahe sein in Sterben, Tod und Trauer

Im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer merken wir, dass unsere Ansprüche an uns selbst hoch sind. Wir wollen die uns anvertrauten Menschen in Schmerz und Trauer nicht alleine lassen. Wir wollen handlungsfähig bleiben und trösten, ohne zu vertrösten. Wir wollen nah sein, ohne die professionelle Distanz zu verlieren.
Es ist nicht angenehm, zu sehen, wie ein Mensch trauert, und ihm helfen zu wollen, aber nicht zu wissen, wie. Es ist schwer, jemanden im Sterben zu begleiten oder eine Verabschiedung zu gestalten, ohne die nötige Erfahrung zu besitzen. Wie können wir überhaupt Professionalität und persönliche Zuwendung innerhalb dieser Themen durchhalten?
In diesem Seminar werden wir uns gemeinsam auf die Spur unserer eigenen Erfahrungen mit Sterben, Tod und Trauer machen und daraus Handlungsmöglichkeiten ableiten, die sowohl einem diakonischen Handeln als auch uns als Personen gerecht werden.
Seien Sie gespannt!

Leitung Ulrike Radix, Krankenhausseelsorgerin in Oberhausen und Mühlheim, Bernhard Baldauf, Krankenpfleger und Seelsorger mit Erfahrung aus der Eingliederungshilfe
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Termin 25. bis 27. März 2024
Max. Gruppengröße 17 Personen
Anmeldung Verbindliche Anmeldung bis zum 29. Februar über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

Miteinander. Füreinander. Im Friedenshort Gemeinschaft leben

„So ist's ja besser zu zweien als allein; denn sie haben guten Lohn für ihre Mühe. Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei.“ (Kohelet 4,9.12)

Kohelet singt ein Loblied auf die Gemein­schaft, denn Gemeinschaft macht stark. Das haben die Schwestern des Friedens­horts in den 132 Jahren des Bestehens ihrer Gemeinschaft immer wieder erfahren dürfen. Sie begleiten die Arbeit bis heute, bilden eine Mitte.

Doch die Schwesternschaft wird kleiner. Darum geht dieser Workshop der Frage nach, wie wir uns auch in Zukunft die Kraft einer Gemeinschaft bewahren können.
Wie können wir über Arbeitsfelder und Regionsgrenzen hinweg voneinander wissen und einander unterstützen – nicht nur in Erfüllung des Auftrags zum Dienst am Nächsten, der uns allen gemeinsam gegeben ist? Wie können wir füreinander bitten, beten und in Verbindung bleiben – über die Zeit des aktiven Dienstes im Friedenshort hinaus?

Dieser Workshop soll der Auftakt sein, uns gemeinsam auf den Weg zu machen, im Friedenshort zeitgemäß Gemeinschaft zu leben. Sie steht unter einer großen Ver­heißung, selbst wenn sie klein anfängt, denn Jesus Christus verspricht: „Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen“ (Matthäus 18,20).

Leitung Pfrn. Ute Riegas-Chaikowski, Leitende Theologin, Vorstand/Geschäftsführung, Sr. Christine Killies (Oberin) und Pfr. Christian Wagener, Diakonie/Theologie
Ort BildungsCampus Friedenshort in Mehltheuer
Termin 15. bis 17. April 2024
Max. Gruppengröße 17 Personen
Anmeldung Verbindliche Anmeldung bis zum 15. März über die Sekretariate der jeweiligen Einrichtungs- und Regionalleitung

© Bilder: dizain, DREIDREIEINS, franz12, Natalia, johnmerlin, Cora Müller, photographee.eu/Adobe Stock; Friedenshort