Unser Betreutes Jugendwohnen

Unser Betreutes Jugendwohnen (BJW) ist in einer Jugendwohngemeinschaft (JWG) oder im Sozialpädagogisch Betreuten Wohnen (SBW) möglich. Das Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die aufgrund ihres Alters und ihres persönlichen Entwicklungsstandes in der Lage sind, selbstständig in einer Gruppe oder alleine in einer eigenen Wohnung ohne Betreuung über Nacht zu leben. Es handelt sich um eine sozialpädagogische, individuelle Jugendhilfemaßnahme, die der Sorge- und Erziehungsberechtigte/Vormund bzw. der junge Volljährige selbst beantragen muss und dessen Gewährung ein Hilfeplanverfahren voraussetzt.

Die gesetzliche Grundlage für unsere Arbeit ist das SGB VIII § 27 ff. in Verbindung mit:

  • § 34 Heimerziehung, sonstige betreute Wohnformen
  • § 41 Hilfe für junge Volljährige

Die Hilfeform Betreutes Wohnen bereitet den jungen Menschen auf ein selbstständiges Leben vor. Neben dem Erlernen lebenspraktischer Fähigkeiten beinhaltet die Hilfe auch pädagogische und bei Bedarf therapeutische Elemente. Der erzieherische Aspekt hat im Betreuten Wohnen ein starkes Gewicht und gibt den jungen Menschen die Chance, sich altersgemäß weiterzuentwickeln, ihre Persönlichkeit zu formen und gegebenenfalls ihr Verhalten zu korrigieren.

Einige Inhalte haben das Betreute Einzelwohnen und die Jugendwohngemeinschaft gemeinsam, in der Jugendwohngemeinschaft stehen zusätzlich aber noch weitere Aspekte im Vordergrund. Der andere Charakter der Gruppe dem Einzelwohnen gegenüber ergibt sich daraus, dass jeder junge Mensch seine Rechte und Pflichten in der Gruppe hat und er lernt, damit in der Gemeinschaft umzugehen. Die Gruppe dient als Schutzraum, als Lernfeld und als Bereich, um den Umgang mit Konflikten einzuüben. Die Konfliktlösungsstrategien beziehen sich sowohl auf Spannungen in der Gruppe als auch auf Spannungen im Umfeld der Jugendwohngemeinschaft.

Die Betreuung in einer Jugendwohngemeinschaft als Hilfe zur Erziehung beschränkt sich nicht nur auf das Erlernen lebenspraktischer Fähigkeiten, sondern enthält auch pädagogische und eventuell auch therapeutische Elemente. Der erzieherische Aspekt hat innerhalb einer Wohngemeinschaft ein starkes Gewicht und ermöglicht den jungen Menschen, reifer zu werden, ihre Persönlichkeit zu entwickeln und gegebenenfalls ihr Verhalten zu korrigieren.

Kontakt/Downloads

Evangelische Jugendhilfe Friedenshort GmbH

Ansprechpartner
Einrichtungsleitung
Torsten Stephany
Mobil (01 75) 58 82 54 3
torsten.stephany@
friedenshort.de

Herzogstraße 9
58511 Lüdenscheid
Fon (0 23 51)  94 96 50
Fax (0 23 51)  94 96 52