Westernstadt
Westernstadt "Pullman-City" in Hasselfelde
Fort Fun Abenteuerland in Bestwig
Fort Fun Abenteuerland in Bestwig
Seilbahnen-Erlebniswelt Thale
Seilbahnen-Erlebniswelt Thale
Seilbahnen-Erlebniswelt Thale
Seilbahnen-Erlebniswelt Thale
Im Oldtimermuseum
Im Oldtimermuseum "PS-Speicher"
Bocksberg bei Hahnenklee
Bocksberg bei Hahnenklee
Wurmberg bei Braunlage
Wurmberg bei Braunlage

Die etwas anderen Ferien – und doch voller Abenteuer, Spiel und Spaß!

Erstellt von Christian Müller – SGA Uslar/Wiensen |

Wie die Soziale Gruppenarbeit Uslar/Wiensen mit einem spannenden Ferienprogramm den Einschränkungen der Corona-Pandemie trotzte.

Uslar/Wiensen. Der Sommer im Jahr 2020 war kein gewöhnlicher Sommer. Die Corona-Pandemie hält weiterhin die Welt in Atem und beeinflusst ebenfalls den Gruppenalltag der Sozialen Gruppenarbeit Uslar/Wiensen. Es war von Anfang an für alle Beteiligten eine enorme Herausforderung. Eine Herausforderung, den Gruppenalltag trotz Hygiene- und Abstandsregeln zu gestalten und den Kindern die Möglichkeit zu geben, die Soziale Gruppenarbeit wieder regelmäßig zu besuchen.

Nun standen die Sommerferien vor der Tür. Für die Kinder und Betreuer der Gruppe ist die einwöchige Ferienfreizeit das alljährliche Highlight. Leider konnte sie wegen der gegenwärtigen Situation nicht stattfinden. Somit mussten Alternativen her, um den Kindern dennoch ein spannendes Ferienprogramm anbieten zu können. Die Mitarbeiter der Sozialen Gruppenarbeit machten sich viele Gedanken, wie sie die Ferien trotz der in der Öffentlichkeit geltenden hygienischen Maßnahmen und Abstandsregelungen für die Kinder so spaßig wie möglich gestalten können.

Schnell wurde klar, dass es keine sehr weiten Reisen sein müssen, um Abenteuer, Spiel und Spaß zu erleben. Vor allem der Harz mit seinen zahlreichen Attraktionen war für die SGA Uslar/Wiensen ein spannendes Ausflugziel. Als Erstes ging es Richtung Rappodetalsperre. Über die Talsperre erstreckt sich die Titan-RT-Hängebrücke, die sich 100 Meter über dem Boden befindet und die längste ihrer Art ist. Die Kinder und Betreuer der Gruppe nahmen all ihren Mut zusammen und überwindeten die 458,5 Meter mit Bravour. Als Nächstes ging die Reise in die Westernstadt „Pullman-City“, die sich in Hasselfelde befindet. Die Gruppe konnte sich ein eindrückliches Bild über das Leben der Cowboys und Indianer im damaligen Wilden Westen verschaffen. Mit viel Begeisterung wurden die Vorstellungen, wie das Treiben von Bisons durch die Westernstadt oder die spektakulären Pferdeshows, von der Gruppe besucht.

Die dritte Station des Ferienprogramms führte diesmal nicht in Richtung Harz, sondern nach Bestwig im Sauerland. Dort befindet sich das Fort Fun Abenteuerland, ein Vergnügungspark. Das Adrenalin wurde durch Attraktionen wie die Achterbahn „Wild Eagle“ oder das Riesenrad „Big Wheel“ in Wallung gebracht und die Kinder sowie Betreuer der Gruppe hatten an diesem Tag eine Menge Spaß. Als Nächstes ging es für die Gruppe wieder in Richtung Harz, und zwar zu der „Seilbahnen Erlebniswelt“ nach Thale. Mit dem Sessellift ging es steil bergauf zur sagenumwogenden „Rosstrappe“, einem Granitfelsen mit Aussichtsplattform über das ganze Bodetal. Die zweite Fahrt des Tages führte in luftiger Höhe mit der Kabinenbahn zum Hexentanzplatz. Zum Abschluss gab es noch eine rasante Fahrt auf der Sommerrodelbahn.

Es war Halbzeit im Ferienprogramm der SGA Uslar/Wiensen und die Kinder sowie Betreuer der Gruppe hatten noch einige Ausflugziele im Visier. Die nächste Station führte in die Fachwerkstadt Einbeck. Dort befindet sich der „PS-Speicher“, der Niedersachsens größtes Oldtimer-Museum ist. Die Gruppe konnte in dem beeindruckenden Museum ein Stück Automobilgeschichte erleben und war sichtlich begeistert von den unzähligen ausgestellten Autos und Motorrädern. Weiter ging es für die Gruppe nach Hahnenklee. Von dort aus fuhren wir mit der Kabinenseilbahn hoch zum Bocksberg. Dort konnte man die Aussicht über den Harz genießen und die Kinder hatten viel Spaß auf der Fahrt mit der großen Sommerrodelbahn. Der letzte größere Ausflug des Ferienprogrammes führte die Gruppe nach Braunlage. Wieder ging es mit einer Kabinenbahn hoch hinauf Richtung „Wurmberg“. Auch hier konnte die Gruppe die Aussicht über den Harz genießen, mit einem Rundgang um den Wurmberger See herum die Beine vertreten und sich auf der vielfältigen Parkanlage z. B. mit kleinen Flößen vergnügen.

Das Ferienprogramm im Jahr 2020 war für die Gruppe anders. Jedoch war es sehr spannend, aufregend und voller neuer Erfahrungen, vor allem für die Kinder. Es bleiben viele schöne Erinnerungen an die Sommerferien zurück und das lässt die Tatsache, dass die Ferienfreizeit nicht stattfinden konnte, gut verschmerzen.

 

Zurück