18.07.2019 |  Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss
17.06.2019 10:54 Alter: 31 Tag(e)

Friedenshort würdigte langjährigen Dienst von Diakonissen

Kategorie: Stiftung Diakonissenhaus Friedenshort

VON: CHRISTINA HOHMANN

Insgesamt sieben Jubilarinnen können in diesem Jahr auf eine runde Zahl an Zugehörigkeit zum Friedenshort zurückblicken.

Die Friedenshort-Jubilarinnen 2019. Vordere Reihe (v. l.): Sr. Irmgard Arndt, Sr. Irene Schulz, Sr. Martha Wüppelmann, Sr. Johanna Göder. Hintere Reihe (v. l.): Oberin Sr. Christine Killies, Sr. Gisela Otte, Sr. Annerose Seifert, Pfr. i. E. Christian Wagener. Es fehlt: Sr. Edith Becker.

Die Friedenshort-Jubilarinnen 2019. Vordere Reihe (v. l.): Sr. Irmgard Arndt, Sr. Irene Schulz, Sr. Martha Wüppelmann, Sr. Johanna Göder. Hintere Reihe (v. l.): Oberin Sr. Christine Killies, Sr. Gisela Otte, Sr. Annerose Seifert, Pfr. i. E. Christian Wagener. Es fehlt: Sr. Edith Becker.

Simone Schuster hat ebenfalls ein Jubiläum zu verzeichnen: Sie ist seit 25 Jahren als Organistin in der Friedenshort-Kirche tätig.

Simone Schuster hat ebenfalls ein Jubiläum zu verzeichnen: Sie ist seit 25 Jahren als Organistin in der Friedenshort-Kirche tätig.

Freudenberg. Auch zum diesjährigen Pfingstfest hat die Stiftung Diakonissenhaus Friedenshort in Freudenberg eine seit langem bestehende Tradition fortgesetzt: Gewürdigt wurden Diakonissen, die seit Jahrzehnten der Schwesternschaft des Friedenshortes angehören und in diesem Jahr auf eine runde Zahl an Jahren ihrer Zugehörigkeit zurückblicken können. Im Einzelnen waren dies Sr. Irmgard Arndt, Sr. Edith Becker und Sr. Johanna Göder, die jeweils vor 70 Jahren zur Diakonisse eingesegnet wurden. Auf 60 Jahre Zugehörigkeit blicken außerdem Sr. Irene Schulz, Sr. Annerose Seifert und Sr. Martha Wüppelmann zurück. Sr. Gisela Otte gehört seit 50 Jahren zum Friedenshort.

Im Festgottesdienst am Pfingstsonntag erinnerten Oberin Sr. Christine Killies sowie Pfr. i. E. Christian Wagener nochmals an den langjährigen treuen Dienst der Jubilarinnen und bekräftigten mit einem persönlichen Bibelvers und Segensworten die nun schon länger zurückliegende Einsegnung zur Diakonisse. Die Bedeutung des Segens hob Sr. Christine Killies hervor: „Nach biblischem Zeugnis ermöglicht der Segen, dass ein Mensch sein ganzes Leben von Tag zu Tag mit Gott in Verbindung bringen und aus Gottes Hand empfangen kann. Als Christen sind wir dazu berufen, als von Gott Gesegnete Segen weiterzugeben“, sagte sie und dankte Gott dafür, dass er die Jubilarinnen stets gnädig begleitet und bewahrt habe.

Musikalisch bereichert wurde der Gottesdienst durch den Friedenshort-Chor unter der Leitung von Doris Gronbach sowie durch Organistin Simone Schuster, die ebenfalls ein Jubiläum zu verzeichnen hat: Oberin Sr. Christine Killies dankte ihr für 25 Jahre Orgel-Dienst in der Friedenshort-Kirche.

Im Anschluss an den Gottesdienst konnten die Jubilarinnen bei einem festlichen Kaffeetrinken mit ihren Gästen aus ihrem Leben berichten und Erinnerungen austauschen. Zu den Jubiläumstagen gehören im Vorfeld traditionell auch immer Bibelarbeiten, die in diesem Jahr unter dem Leitthema „Ich danke meinem Gott, sooft ich an euch denke“ aus Philipper 1, Vers 3, standen. Außerdem unternahmen die Diakonissen einen Ausflug zur Quartiersgartenschau in Wuppertal-Ronsdorf mit anschließendem Kaffeetrinken im Altenheim Friedenshort – eine interessante Namensgleichheit, ohne dass die Einrichtungen etwas miteinander zu tun haben.