27.05.2019 |  Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss
24.04.2019 08:22 Alter: 33 Tag(e)

Eine „Lob- und Motzbox“ für Kinder und Jugendliche

Kategorie: Evangelische Jugendhilfe Friedenshort

VON: LARA STULL

Hierbei können Anliegen ohne große Hemmschwelle an die Betreuer herangetragen werden.

Die Kinder und Jugendlichen gestalteten zusammen mit den Betreuern die Lob- und Motzbox. Die fertigen Boxen sind links zu sehen.

Die Kinder und Jugendlichen gestalteten zusammen mit den Betreuern die Lob- und Motzbox. Die fertigen Boxen sind links zu sehen.

Bad Gandersheim/Northeim. Im Rahmen des KIJUPA (Kinder- und Jugendparlament) wurde kürzlich eine sogenannte Lob- und Motzbox entwickelt. Die Kinder und Jugendlichen aus der Wohngruppe Bad Gandersheim und der Außenwohngruppe Northeim stimmten in den jeweiligen Gruppensitzungen für diese Idee und entwarfen gemeinsam mit ihren Betreuern die bunten Kästen. Aber was genau ist eine Lob- und Motzbox? Dahinter verbirgt sich eine abschließbare Kiste mit Briefschlitz, in die die Kinder und Jugendlichen ihre Anliegen oder Beschwerden werfen können.

Es handelt sich dabei um eine Vorstufe zum Beschwerdeverfahren, in dem die Briefe direkt an die Einrichtungsleitung oder Bereichsleitung gehen. Mit der Lob- und Motzbox haben die Kinder und Jugendlichen die Chance, die Betreuer der Wohngruppe anzuschreiben. Der Vorteil gegenüber einer mündlichen Ansprache: Es gibt immer wieder Kinder und Jugendliche, die sich nicht trauen, manche Anliegen anzusprechen, oder nicht möchten, dass andere dies mitbekommen. Die Box ist so platziert, dass die Kinder und Jugendlichen ihre Briefe unauffällig einwerfen können. Die Betreuer leeren die Box und bearbeiten die Anliegen. Wir sind gespannt auf die Arbeit mit der Box.