15.07.2019 |  Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss
20.03.2019 14:11 Alter: 117 Tag(e)

Das Thema „Beteiligungskultur“ stand im Fokus

Kategorie: Evangelische Jugendhilfe Friedenshort

VON: OLIVER KLEIN

Der Impulstag für Mitarbeitende der Einrichtung Altenkirchen ging in seine 2. Auflage.

Die Teilnehmenden beim „kommunikativen Stühlerücken“

Die Teilnehmenden beim „kommunikativen Stühlerücken“

Viele Themen wurden in Kleingruppen erabeitet

Viele Themen wurden in Kleingruppen erabeitet

Altenkirchen/Freudenberg. Wie schon im Vorjahr trafen sich die Mitarbeitenden der Einrichtung Altenkirchen im Februar 2019 zu einer Impulsveranstaltung in Freudenberg, zu der Einrichtungsleitung Karina Köhler eingeladen hatte. Im Zentrum stand diesmal das Thema „Beteiligung und Beschwerde“. Karina Köhler führte die pädagogischen Fachkräfte mit der Unterstützung von Oliver Klein (Fachberatung und Koordination) durch das abwechslungsreiche Tagesprogramm, das mit Vorträgen und spannenden Gruppenarbeiten eine gelungene Mischung von Information und Interaktion für die Mitarbeitenden bereithielt.

Zunächst ging es um Wichtigkeit und Notwendigkeit der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Entscheidungen. Deutlich wurde: Eine Beteiligungskultur gelingt nur, wenn sie in der praktischen Alltagsarbeit auch tatsächlich gelebt wird. Die erarbeiteten Ergebnisse bilden nun das Fundament, um das Thema in den einzelnen Teams zu vertiefen und konzeptionell in die Arbeit einfließen zu lassen. Im zweiten Teil der Impulsveranstaltung lag der Fokus auf dem Thema „Beschwerde“. Karina Köhler referierte zunächst zu den historischen Hintergründen, die mit zum Bestreben geführt haben, Beschwerdemöglichkeiten für Kinder und Jugendliche zu schaffen. In Kleingruppen beschäftigten sich die Mitarbeitenden mit der Frage, welche Bedingungen geschaffen werden müssen, damit Kinder und Jugendliche auch den Mut finden, sich überhaupt zu beschweren.  Bei der Vorstellung der differenzierten und gut durchdachten Arbeitsergebnisse konnten die Mitarbeitenden ihren kreativen Fähigkeiten freien Lauf lassen.

Dass der Komplex „Beteiligung und Beschwerde“ eine gute Wahl für die Themensetzung der diesjährigen Impulsveranstaltung war, resümierten die Mitarbeitenden in der abschließenden Feedbackrunde. Hier wurde noch einmal deutlich, was schon im Laufe des gesamten Tages spürbar gewesen war: Die Fachkräfte und das Leitungsteam sind sich der Bedeutung und Wichtigkeit des Themas Beteiligungs- und Beschwerdemöglichkeiten und der notwendigen Umsetzung bewusst. Und alle sind bereit, mit Leidenschaft und Energie weiter an diesen Themen zu arbeiten.

Der Impulstag als solcher wurde von allen Beteiligten als sehr positiv angesehen. Er soll einen festen Platz im Terminkalender der Einrichtung Altenkirchen bekommen. Fortsetzung folgt also 2020.