13.12.2017 |  Kontakt | Sitemap | Impressum | Haftungsausschluss
27.11.2017 14:03 Alter: 16 Tag(e)

Voradventlicher Basar im Friedenshort mit Zirkus-Jonglagen

Kategorie: Stiftung Diakonissenhaus Friedenshort

VON: HENNING SIEBEL

Eine reichhaltige Auswahl handgefertigter Artikel wartete auf die Basar-Besucher - Musik von der Drehorgel und Akrobatik sorgten für Unterhaltung.

Am Stand von Oberin Sr. Christine Killies

Am Stand von Oberin Sr. Christine Killies

Während Pfr. Leonhard Gronbach den Basar offiziell für eröffnet erklärte, bildete sich bereits eine Schlange am reichhaltigen Kuchenbuffet

Während Pfr. Leonhard Gronbach den Basar offiziell für eröffnet erklärte, bildete sich bereits eine Schlange am reichhaltigen Kuchenbuffet

Marcel und Katrina Trumpf begeisterten mit Jonglagen

Marcel und Katrina Trumpf begeisterten mit Jonglagen

Sr. Marianne Weber und Sr. Gerda Lenk gaben die Tombola-Preise aus. Foto im Text: Friedenshort-Mitarbeiter Bernhard Grauer begrüßte die Gäste mit seiner Drehorgel

Sr. Marianne Weber und Sr. Gerda Lenk gaben die Tombola-Preise aus. Foto im Text: Friedenshort-Mitarbeiter Bernhard Grauer begrüßte die Gäste mit seiner Drehorgel

Freudenberg. Längst ist er kein Geheimtipp mehr, sondern mit seinem bekannt reichhaltigen Angebot ansprechender handgefertigter Artikel zum Anziehungspunkt geworden: der voradventliche Basar im Friedenshort. Eine Woche vor dem 1. Advent hat er seinen festen Platz im Terminkalender und so fanden sich auch am vergangenen Wochenende wieder zahlreiche Besucher ein. Die Friedenshort-Diakonissen und ihre Freundeskreise sowie Mitarbeitende der Gesamtverwaltung hatten wieder ein ganzes Jahr lang viel Mühe und Zeit investiert, um die Vorfreude auf Weihnachten zu erhöhen: Weihnachtsschmuck, Christbaumkugeln, Kerzengestecke und Adventskränze waren im Angebot. Erstmals gab es zudem handgeschöpfte Seife. Weihnachtskarten und ein reichhaltiger Büchertisch rundeten das Angebot ab.

Wer wollte, konnte sich bereits mit leckeren Plätzen versorgen, außerdem gab es selbstgemachte Marmelade. Regen Zuspruch hatte auch die große Tombola mit einer Vielzahl schöner Gewinne. Unter dem Motto „Jedes Los gewinnt“ waren keine Nieten im Angebot. Orientalische Muster kennzeichneten die Basar-Artikel mit der weitesten Anreise – sie stammten vom indischen Projektpartner des Friedenshortes aus Tamaram (Süd-Indien). Kunstvoll gestaltete Kaschmir-Schals und Perlen-Sterne für den Weihnachtsbaum waren bei den Besuchern sehr begehrt.

Vorgeschmack auf den "Siegerländer Weihnachtszirkus"

Bernhard Grauer erfreute mit seiner DrehorgelSchnell bildete sich zudem eine lange Schlange am Kuchenbuffet. Wem der Appetit mehr nach etwas Herzhaftem stand, konnte sich im Außenbereich mit Bratwurst versorgen, dazu war alkoholfreier Punsch im Angebot. Draußen erlebten die Besucher zudem nachmittags akrobatische Unterhaltung: Marcel und Katrina Trumpf vom gleichnamigen Zirkus präsentierten kunstvolle Jonglage-Akrobatik. Der Zirkus hat derzeit sein Winterlager auf einem nahe gelegenen Gelände aufgeschlagen, welches der Friedenshort zur Verfügung gestellt hat. So konnten sich die Artisten schonmal „warmlaufen“ für die im Dezember startenden Vorstellungen des „Siegerländer Weihnachtszirkus“.

Der Basar-Erlös kommt dem sozial-diakonischen Projekt „Shanti“ des Friedenshortes in Indien zugute, mit dem geistig und körperlich behinderten Kindern und ihren Familien Zukunftsperspektiven eröffnet werden.

Links

Sozial-Diakonisches Projekt "Shanti"

"Shanti-Projektfilm" aus dem Jahr 2013