23.09.2017 |  Kontakt | Sitemap | Impressum | Haftungsausschluss
13.09.2017 07:45 Alter: 10 Tag(e)

Outdoor-Projekt "KommRaus " macht Natur erlebbar

Kategorie: Evangelische Jugendhilfe Friedenshort

VON: BJÖRN KÖRNER

Neues gruppenübergreifendes Angebot für Kinder und Jugendliche aus Wohngruppen der Einrichtung Freudenberg/Siegen kommt bestens an.

Gar nicht so leicht, auf engstem Raum aneinander vorbeizukommen, ohne abzusteigen

Gar nicht so leicht, auf engstem Raum aneinander vorbeizukommen, ohne abzusteigen

„Gemeinsam sind wir stark“

„Gemeinsam sind wir stark“

Lohnendes Ziel: Der Ausblick von der Ginsburg

Lohnendes Ziel: Der Ausblick von der Ginsburg

Freudenberg/Siegen. Ein neues gruppenübergreifendes Angebot für die Kinder und Jugendlichen der stationären Hilfen der Ev. Jugendhilfe Friedenshort (Einrichtung Freudenberg/Siegen) begeistert seit Frühjahr dieses Jahres: Das Outdoor- und Abenteuerprojekt „KommRaus“. Einmal im Monat, immer an einem Sonntag, treffen sich bis zu 15 Kinder und Jugendliche aus den verschiedenen Wohngruppen und gehen gemeinsam mit den Projektleitern Sonja Neugebauer und Björn Körner auf Abenteuerjagd in der heimischen Natur. Bei Bedarf ist auch der jeweilige Bezugsbetreuer aus der eigenen Wohngruppe mit dabei. Im Vordergrund der Programmangebote steht ein erlebnispädagogischer Ansatz: die Kinder und Jugendlichen sollen etwas über die heimische Natur und deren Schutz erfahren und darüber hinaus erproben, welche Fülle an Freizeitaktivitäten draußen möglich ist.

"Unser Programm steckt voller Abenteuer, Action, körperlichen Anstrengungen,  gemeinsamen Erlebnissen, hat aber auch viele eher besinnliche Momente. Da schafft jeder ganz individuelle Erfolgserlebnisse", berichtet Björn Körner, der  begeistert ist, wie gut das Angebot ankommt. In diesem Jahr sind bis Oktober insgesamt sieben gemeinsame Termine geplant. Auftakt war am 23. April 2017 bei typischem Siegerländer Wetter in Siegen-Oberschelden. Unter dem Motto "Erlebnispädagogisches Kennenlernen" trafen die Kinder und Jugendlichen auf ein spannendes und bewegungsreiches Angebot, bei dem sie gemeinsam knifflige Aufgaben lösen mussten. Es wurde geklettert, balanciert, erste Kontakte geknüpft und anfängliche Ängste abgebaut.

Weg vom Computer und hinaus in die Natur

"Genau darum geht es uns in unserem Programm", erzählt Sonja Neugebauer. Die Kinder sollen ‘raus in die Natur. Weg von Fernseher und Computer und stattdessen gemeinsame Aktionen erleben und zusammen dabei auch Lösungen für gestellte Aufgaben entwickeln. Wichtig ist zu lernen, gemeinsam an ein Ziel zu kommen." Für das Outdoor-Programm spielt es übrigens keine Rolle, wie sportlich oder fit man ist.

Im Mai wanderte die Gruppe auf einem 10km langen Rundweg um den Giller bei Hilchenbach. Ziel war die Ginsburg mit ihrem Aussichtsturm, die man nach einem gemeinsamen stärkenden Picknick auch fröhlich erreichte. Der dritte Programmpunkt hatte das Geocaching zum Thema, die moderne Form der Schatzsuche mit GPS-Geräten. Hierzu traf sich die Gruppe in Niederfischbach, um den dortigen Grubenwanderweg zu erkunden. Nachdem man sich mit den Geräten angefreundet hatte, ging es hoch und runter und manchmal auch zurück durch den Wald. Trotz strömenden Regens erfuhren die Kinder und Jugendlichen Wissenswertes über den heimischen Bergbau zu Urgroßvaters Zeiten. Zum Schluss konnte  durch sorgfältiges Kombinieren und Errechnen der letzten fehlenden Koordinaten tatsächlich ein Schatz gefunden werden. Weitere Programmpunkte sind ein Ausflug in den Kletterwald Sayn, eine Fahrradtour und Klettern in der Boulder-Halle Siegen.